casaGeoToolbox

casaGeoToolbox

In der casaGeoToolbox haben wir Anwendungen zusammengefasst, die uns bei zahlreichen Kunden- und Analyseprojekten die Arbeit erleichtert und in der Regel dadurch beschleunigt haben. Teilweise sind die Anwendungen auf Anregung von Kunden entwickelt worden.

In der Übersicht werden die einzelnen Tools kurz beschrieben.

Tools

Class Limits
ClassLimits

Daten werden in Alteryx über das Tile Tool klassifiziert. Die Klassengrenzen werden durch Aggregation über die Klassen und den Min- und Maxwert der klassenbildenden Variable erzeugt. Hierbei kann es zu Lücken zwischen Klassen kommen (insbesondere wenn mit Dezimalwerten gearbeitet wird), was nicht immer sinnvoll ist.

An dieser Stelle setzt das Class Limits Tool an: Es synchronisiert die Klassengrenzen entweder auf Basis der Ober- oder Untergrenzen.

Darüber hinaus bietet das Tool die Möglichkeit, den kleinsten Wert der ersten sowie den größten Wert der letzten Klasse frei zu definieren. Die beiden Werte können als Null-Werte ausgewiesen werden, wenn kein kleinster und größter Wert ausgwiesen werden soll.

Das Class Limit Tool bereitet die Daten für das Easy Legend Tool und Easy Line Header Tool vor.

INPUT

  • Tile_num
  • Klassenbildende Variable

OUTPUT

  • Tile_num
  • Floor (Klassenuntergrenze)
  • Ceiling (Klassenobergrenze)
  • Count (Anzahl Datensätze pro Klasse)
  • Percent (Anzahl Datensätze pro Klasse in Prozent)
Easy Legend

Das Easy Legend Tool erstellt automatisch die Legende einer thematischen Karte. Hierbei geht man wie folgt vor:

  1. Die Daten werden entsprechend klassifiziert (bspw. mit dem Tile Tool)
  2. Die klassifizierten Daten werden an das Map Tool übergeben und dort als Theme "Unique Value" ausgwählt.
  3. Die Ausgabe der Legende erfolgt in "Separate Field"
  4. Die klassifizierten Daten werden in das Class Limits Tool übergeben und dort entsprechend aufbereitet. Wenn Null-Werte ausgewählt werden, erscheinen in der Legende "größer als" bzw. "kleiner als"
  5. Die Legende aus dem Map Tool wird über INPUT L und der Output aus dem Class Limits Tool über den INPUT T mit Easy Legend verknüpft.
EasyLegend

INPUT

  • Headline - Überschrift für die thematische Klassifizierung
  • Above - ist nur aktiv, wenn der höchste Obergrenze als Null-Wert ausgegeben wird
  • Below - ist nur aktiv, wenn die kleinste Untergrenze als Null-Wert ausgegeben wird
  • To
  • Add Count - die Anzahl der Datensätze pro Klasse können absolut oder prozentual in Klammern der Legende hinzugefügt werden
  • Prefix / Suffix - bietet die Möglichkeit jedem Werten oder pro Zeile Maßeinheiten vor- oder nachzustellen
  • Separator - fügt Tausendertrennzeichen ein und kann das Dezimaltrennzeichen in Komma umwandeln (wird auf die Klassengrenzen und Anzahl Datensätze angewendet)
Mit Easy Legend erzeugte Legende

OUTPUT

  • Legend

 

 

 

 

Easy Line Header
EasyLineHeader

Das Easy Line Header Tool hilft beim Erstellen von Zeilenköpfen. Ähnlich wie beim Easy Legend Tool bietet Easy Line Header verschiedene Möglichkeiten, die Zeilenköpfe zu gestalten. Als Input dient der Output aus Class Limits.

INPUT

  • Above - ist nur aktiv, wenn die höchste Obergrenze als Null-Wert ausgegeben wird
  • Below -  ist nur aktiv, wenn die kleinste Untergrenze als Null-Wert ausgegeben wird
  • To
  • Prefix / Suffix - bietet die Möglichkeit jedem Werten oder pro Zeile Maßeinheiten vor- oder nachzustellen
  • Separator - fügt Tausendertrennzeichen ein und kann das Dezimaltrennzeichen in Komma umwandeln (wird nur auf die Klassengrenzen angewendet)
GroupRecordID

Das Tool GroupRecordID erzeugt für jeden Datensatz einer Gruppe eine eindeutige ID. Die Nummerierung beginnt mit jeder Gruppe neu mit dem Wert 1.

Specific Factor
Specific Factor

Mit dem Specific Factor Tool kann eine mehrzeilige Tabelle von Variablen mit einer einzeiligen Tabelle von Faktoren verknüpft werden. Es wird jeweils eine Spalte mit einem Faktor verknüpft.

Die Zuordnung der Variablen zu den Faktoren erfolgt entweder über die Position (Erste Variable wird mit dem ersten Faktor verknüpft usw.) oder über die Suffixe (v1 zu f1, v2 zu f2,...). In diesem Fall spielt die Reihenfolge keine Rolle.

Alternativ hierzu kann die Faktordatei nur aus einer Spalte bestehen. Die Anzahl der Zeilen muss dann der Anzahl der zu verknüpfenden Spalten der Variablendatei entsprechen. In diesem Fall erfolgt die Verknüpfung ausschließlich über die Position.

INPUT I

  • id der Variablendatei

INPUT V

  • zu verknüpfende Variablen der Variablendatei

INPUF F

  • Faktoren der Faktordatei

Interface

  • ID
  • Select variables (zu verknüpfende Variablen)
  • Select factors (zu verknüpfende Faktoren)
  • Assigning factor via position (Standard über Suffix)
  • Operation (Addition, Division, Multiplikation, Subtraktion)
  • Output name without suffix (Name der Ergebnisvariablen)

OUTPUT P

  • id
  • Output name with suffix

OUTPUT C

  • id
  • variable (Name)
  • factor (Name)
  • Operation
Stratified Random Sample
Stratified Random Sample

Das Stratified Random Sample Tool ermöglicht das Ziehen einer geschichteten Stichprobe. Hierbei werden aus jeder Gruppe/Schicht entweder die gleiche Anzahl oder der gleiche Prozentsatz pro Gruppe gezogen.

INPUT

  • Random N Records
  • Random N% of Records
  • Determistic Output
  • Group (Gruppenvariable)

Als OUTPUT liefert das Tool die Stichprobe entsprechend der Parameter.